Faker - Ein Weltstar des eSports - eSportsblog

Faker – Ein Weltstar des eSports

Faker – Ein Weltstar des eSports

Wer mit seinem Hobby Geld verdienen möchte, der sollte wissen, dass der Weg steinig und sehr häufig auch unerreichbar ist. Es gibt nur wenige Ausnahmetalente, die den Weg bis ganz nach oben schafften. Darunter zählt auf jeden Fall der wohl weltbeste League of Legends-Spieler Lee Sang- Hyeok, genannt:  Faker.

Die ersten Erfolge von Faker

In seinen frühen Jahren hatte Faker seine Erfolge mit Warcraft und Dota. Schon bald musste er aber erkennen, dass seine spielerischen Fähigkeiten, denen seiner Gegner weit überlegen war, sodass er bald keine Gegner mehr fand, die ihn gefährden konnten. Unter dem Namen „GoJeonPa“ stieg er in der Rangliste der Koreaner als guter Mid-Laner nach oben. Dank seiner aggressiven Spielweise und seiner besonderen Fertigkeiten schaffte es auf Platz eins der Einzelspieler und machte mit seinem Erfolg mehrere eSports-Organisationen und –Sponsoren auf sich aufmerksam.
Der Beginn einer atemberaubenden Weltkarriere begann.

Erste Erfolge als Nichtprofi „GoJeonPa“

Seine ersten Erfolge als Profi

Es gab jede Menge Gerüchte, welchem Team er beitreten würde – letztendlich Der nachdenkende Faker von vornewurde es das Team: SK Telekom1 2.
Gleich bei seinem Debüt-Antritt beim Olympus Champions Spring 2013 sorgte er für die erste Überraschung, als er den damaligen Turnierfavoriten, CJ Entus Blaze, besiegte und sein Team zu einem klaren Erfolg gegen das deutlich erfahrenere Team führte. Seine Mannschaft spielten eine starke Verteidigung und überließen Faker das Spielfeld für seine aggressiven Spielzüge. Insgesamt erreichte das Team bei diesem Turnier auf Anhieb Platz 3 und mussten sich erst im Halbfinale gegen den späteren Sieger, MVP Ozone, geschlagen geben.

Das denkwürdige Spiel zwischen Faker und Ryu

Das Team um Faker, SK Telecom, nächster großer Auftritt war die Riot Season 3 World Championchip. Hier schafften sie einen 6 zu 0 Durchmarsch in der Gruppenphase, bei denen Sie unter anderem auch den Finalsieger des vergangenen Turniers, MVP Ozone, mit 3 zu 1 schlugen.
Im Finale kam es dann zu einem denkwürdigen Spiel zwischen Faker und Mid-Laner Ryu, bei dem es dann zu einem Zed vs Zed – Match kam, aus dem das wohl berühmteste Videoclip zu League of Legends entstand. Faker gewann nicht nur mit seinem Team das Turnier, er übernahm auch die Führung der KDA-Gesamtwertung.

Damit das SK Telekom Team auch zur Weltmeisterschaft durfte, mussten sie noch ein weiteres Turnier gewinnen. Schon beim Antritt zur Weltmeisterschaft hatte Faker den Ruf, der wohl beste League of Legens Spieler der Welt zu sein. Mit nur einer Niederlage überstand das Team die Gruppenphase. Ein schnelles Spiel im Viertelfinale gegen die chinesische Konkurrenz OMG folge ein knapper Sieg im Halbfinale Najin Black Sword, bevor sie dann schließlich im Finale klar und sicher das chinesische Team Royal Club Huang Zu besiegten. Es folgten Ehrungen und Auszeichnungen für Faker, die seine überragenden Leistungen bestätigten.
So erhielt Faker unter anderem vom Portal onGamers.om die Auszeichnung: Bester E-Sportler 2013.

Faker wird Bester E-Sportler 2013

Ein kleiner Karriereknick im Jahr 2014

Faker in Aktion - voll konzentriertDas Jahr 2014 hielt für Faker nicht mehr ganz die großen Erfolge bereit. Dabei war der Gewinn der OGN Wintersaison gegen das Team Samsung Galaxy Zone noch recht verheißungsvoll. Aber schon im anschließenden OGN-Saison im Frühjahr folgte ein bitteres Aus bereits im Viertelfinale. Bitter war es auch alleine deshalb schon, da das Team um Faker damit auch die Teilnahme an der Weltmeisterschaft verpasste.

Team SK Telecom 1 startet im Jahr 2015 durch

Nach einer internen Neustrukturierung des Teams SK Telekom 1 im Jahre 2015 lief es wieder rund für ihn und sein Team. Diesmal schafften sie die Qualifikation zur Weltmeisterschaft und auch in der südkoreanischen Liga kamen die Erfolge. Nach einer Finalteilnahme im Frühjahr folgte der Sieg im Sommer gegen das Team KT Rolster. Die Weltmeisterschaft spielte das Team um Faker so überlegen, dass sie ohne Map-Verlust ins Finale kamen und den Finalgegner, Koo Tigers, mit 3:1 besiegte.

Faker erhält mehrfach die Auszeichnung: Wertvollster Spieler (MVP), bzw. bester Midlaner.

Erfolg um Erfolg – Faker kann nicht aufgehalten werden

2016 war Fakers Team wiederum ein sehr erfolgreiches Jahr. Nach einem Finalsieg gegen Fnatic (3:) und damit einhergehend dem Weltmeistertitel IEM X folgte der Sieg bei Mid-Season Invitational 2016. Sie dominierten und gewannen deutlich gegen das Team Counter Logic Gaming mit 3:1.
Auch die Weltmeisterschaft 2016 konnten sie nach Siegen gegen Rox Tigers (3:2) im Halbfinale und Samsung Galaxy (3:2) im Finale für sich entscheiden.

Faker wird ausgezeichnet

Warum ist Faker so erfolgreich?

Fakers Spielweise war zu Beginn seiner Karriere aggressiv und kompromisslos. Doch schon bald gesellten sich weitere Fähigkeiten hinzu, die sein Spiel enorm variabel werden ließ. Er gilt als einer der Spieler mit den wenigsten Schwächen. Er ist in der Lage, sein Spiel jederzeit der Spielsituation anzupassen und auf gegnerische Aktionen immer die passende Antwort zu liefern. Damit ist er einer der gefährlichsten League of Legends – Spieler weltweit.

Er hätte in China mehr Geld verdienen können, wenn er den verlockenden Angeboten nachgekommen wäre. Er hat sich aber dagegen entschieden und ist seinem Team treu geblieben. Seine jährliche Gage beträgt rund 150.000 CHF, wobei die Turnier-Preisgelder hier nicht eingerechnet sind.

Quellen:

Die 5 reichsten eSport-Stars der Welt
https://www.redbull.com/de-de/mattnadeshoth-fatality-dota2-international-reichste-esport-stars

Faker
https://lol.gamepedia.com

http://www.lolesports.com

 

 

Admin

leave a comment

Create Account



Log In Your Account